Handmade Nature



Handmade Nature ist unser Projekt zur Umsetzung praktischer Naturschutzmaßnahmen, um die biologische Vielfalt in der Kulturlandschaft des Erzgebirges - Krusné hory in den Jahren 2018-2020 zu fördern.

Kooperationsprogramm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2014-2020





Handmade Nature ist ein deutsch-tschechisches Gemeinschaftsprojekt der Partner:





Das Erzgebirge gilt - zumindest in seinem deutschen Teil - als das am dichtesten besiedelte Mittelgebirge Europas. Im Laufe der Jahrhunderte entstand hier eine vielfältige Kulturlandschaft. Dem Wirken des Menschen sind zahlreiche, heute meist als gefährdet eingestufte Lebensräume, zu verdanken. Diese sind sozusagen „handgemacht“.

Schwerpunkt in unserem Projekt sind Kulturlandschaftselemente beiderseits der Grenze, die auf Landwirtschaft und Fischerei zurückgehen. Dazu zählen u.a. Bergwiesen, Feucht- und Nasswiesen, Zwergstrauchheiden, naturnahe Teiche, Streuobstwiesen und traditionelle Gärten. Sie bieten Lebensraum für Arten wie Perücken-Flockenblume, Feuer-Lilie, Braunkehlchen, Wachtelkönig, Kreuzotter, Waldeidechse, Arnika, Blaugrüne Mosaikjungfer, Knoblauchkröte, Haussperling, Bienen, Hummeln, alte regionaltypische Obstsorten und unzählige andere.

Ohne eine weitere Bewirtschaftung würden sich diese Lebensräume so verändern, dass sie für die hier vorkommenden Arten verloren wären.

Gegenüber der historischen Nutzung, der wir die Entstehung der Kulturlandschaftselemente verdanken, haben unsere heutigen Bestrebungen beiderseits der Grenze eine andere Motivation. Uns geht es um den Erhalt der biologischen Vielfalt in der Kulturlandschaft des deutschen und tschechischen Erzgebirges, um Daseinsvorsorge und Generationenverantwortung. Mit dem Projekt Handmade Nature möchten wir als Projektpartner den Fokus auf den notwendigen Erhalt von Kulturlandschaftselementen als Lebensräume für gefährdete Pflanzen und Tiere lenken. Dazu wollen wir gemeinsam zahlreiche Maßnahmen im praktischen Arten- und Biotopschutz, aber auch in der Öffentlichkeitsarbeit umsetzen. Die Bezeichnung „handmade“ steht dabei für die Notwendigkeit, für der Erhaltung der Kulturlandschaftselemente etwas zu tun und gleichzeitig für das Güte- und Qualitätsmerkmal, mit dem man den Begriff „handmade“ verbindet.




Unsere Projektaufgaben


Streuobstwiesen




Die inzwischen 20 Jahre alten Obstwiesen rund um das Naturschutzzentrum werden eine „Rundumpflege“ erhalten. Dazu gehören Ersatzpflanzungen, Düngung und Gehölzschnitt.

Ebenfalls gepflegt wird die kleine Obstwiese bei unseren Partnern im Zoopark.

Gemeinsam wollen wir im Projekt unbekannte Obstsorten unserer Wiesen von tschechischen oder deutschen Pomologen bestimmen lassen. Beim gemeinsamen Besuch des Apfeltages in der Pobershauer Naturschutzstation am 3. Oktober 2018, konnte uns der Pomologe Herr Schrambke Auskünfte über einige Sorten geben.




Kreuzotter-Monitoring




Wie es um die Situation der stark gefährdeten Kreuzotter am Fichtelberg und im angrenzenden tschechischen Gebiet steht, soll während der nächsten drei Jahre überprüft werden. Es gibt Indizien, dass die Populationen auch bei uns im Erzgebirge rückläufig sind.

Mit regelmäßigen Begehungen werden wir versuchen, den Bestand an Kreuzottern einzuschätzen. Für die Unterstützung aus der Bevölkerung nach einem Zeitungsaufruf möchten wir uns herzlich bedanken! Beim Monitoring im Frühjahr und Sommer 2018 konnten wir 4 lebende Kreuzottern beobachten, Außerdem wurde eine Schlangenhaut gefunden. Weitere Sichtungen wurden von den Teilnehmern des Ökocamps im Zechengrund und aufmerksamen Wanderern berichtet.




Gemeinsame Aktionen




Viele gemeinsame Treffen, Aktionstage und Veranstaltungen machen unser Projekt lebendig. Kinder und Erwachsene lernen bei Spiel, Spaß und Arbeit in der Natur die Menschen aus dem Nachbarland und deren Sprache besser kennen.




Teichsanierung




Das Laichgewässer auf unserem Gelände ist so stark verlandet, dass es über den Sommer fast gänzlich austrocknet. Eine grundhafte Sanierung soll dem Teich wieder seine Funktion als Lebensraum für Amphibien und viele andere Lebewesen zurückgeben.

Derzeit befinden wir uns in der Planungsphase. Der Teich benötigt einen neuen Zulauf und einen regulierbaren Ablauf. Auch der nicht mehr dichte Damm muss saniert werden.

Der viel größere Teich im Zoopark Chomutov soll in den Jahren 2019 und 2020 ebenfalls eine grundhafte Sanierung erhalten.




Monitoring Feuer-Lilie




Die sehr auffällige Feuer-Lilie gedeiht auf Bergwiesen, Steinrücken und an Gebüschrändern. Da ihr Lebensraum immer weiter eingeschränkt wurde, ist sie bei uns sehr selten geworden.

Im Projekt soll ein Managementkonzept für die Feuer-Lilie aufgestellt werden. Dafür kartieren wir die Standorte der Pflanze am Fichtelberg und am Keilberg und erarbeiten Strategien zur Erhaltung dieser wunderschönen Lilie.

Auf dem Gelände des Zooparks Chomutov wird die Feuer-Lilie zu Schauzwecken angesiedelt.




Garten "Erzgebirgsflora"




In einem neu geplanten Gartenbereich wollen wir den Gästen unseres Naturschutzzentrums typische Arten der erzgebirgischen Flora zeigen.

Derzeit befinden wir uns in der Planungsphase. Erste Pflänzchen werden schon angezogen. Nach der Anlage des Gartens können wir sie dort einpflanzen.

Auch im Zoopark Chomutov sollen Pflanzen des Erzgebirges gezeigt werden. Für die Umweltbildung wird dort ein Bienenstock aufgestellt.




Neue Wiesen




Freien Flug für Libellen und mehr Licht für blühende Bergwiesen wollen wir im Rauschenbachtal durch die Fällung von Fichten ermöglichen. Durch frühere Aufforstungen sind einige der alten Bergwiesen und mit ihnen eine reiche Artenvielfalt verschwunden. Im Winter 2018/19 werden die Flächen von den Bäumen befreit. Im Anschluss wird die Wiederansiedlung der früheren Bergwiesenarten mittels Heudruschverfahren gefördert.

Auf unserer Website werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden.