03733-5629-0  Am Sauwald 1 / 09487 Schlettau / OT Dörfel

Informations- und Aufklärungsreihe

Sie sind hier: Herzlich willkommen » Aktuelles & Informatives » Veranstaltungen » Informations- und Aufklärungsreihe

Informations- und Aufklärungsreihe zu ausgewählten Natur-Schutzgütern und biologischer Vielfalt im Erzgebirgskreis 2024

Die Biodiversitätskrise ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Der Erhalt natürlicher Lebensgrundlagen ist ein entscheidendes Kriterium für die Lebensqualität nachfolgender Generationen.

Deshalb setzt das Naturschutzzentrum Erzgebirge 2024 in seiner Öffentlichkeitsarbeit den Schwerpunkt auf die informative Wissensvermittlung im Bereich Arten- und Biotopschutz. Denn getreu dem Motto „Nur was man kennt, kann man schützen“ wollen wir mehr Akzeptanz für den Schutz der biologischen Vielfalt in der Bevölkerung, unter den Landnutzern und anderen Interessenvertretungen erreichen.

Im Zeitraum Januar bis Dezember 2024 finden monatlich je 2 Informationsveranstaltungen zum Themenschwerpunkt Arten- und Lebensraumschutz in Form von Vorträgen oder Exkursionen statt. Wir möchten Interessierten einige im Erzgebirgskreis beheimatete, gefährdete Tier- und Pflanzenarten sowie deren Lebensräume und Habitate vorstellen. Unser Anliegen ist, auf deren drängenden Erhalt und auch auf die teilweise bereits notwendige Wiederherstellung dieser Natur-Schutzgüter aufmerksam zu machen.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Anmeldung ist erforderlich.

Hinweise zur Anmeldung

Bitte melden Sie sich verbindlich an. Hinterlassen Sie Name, Anzahl der Personen und eine Mailadresse oder Telefonnummer, unter der wir Sie im Falle des Ausfalls/ Verschiebens der Veranstaltung kurzfristig erreichen können. Vielen Dank!

Vorzugsweise Anmeldung per Mail unter zentrale@nsz-erz.de

Anmeldung per Telefon unter 03733 5629-12 (7-12 Uhr, ohne Donnerstag) oder 03733 5629-0 (Anrufbeantworter)

Veranstaltungskalender 2024

Mittwoch, 7. Februar 2024 Vortrag „Mehr Artenschutz im Siedlungsraum“

Ort: Seminarraum in der Herberge des Naturschutzzentrums Erzgebirge in 09487 Schlettau, OT Dörfel, Am Sauwald 1

Referent: Dr. Matthias Nuß (Senckenberg Museum für Tierkunde Dresden)

Beginn: 17 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Bunte Wiese statt Rasen, heimische Laubgehölze, Dach- und Fassadenbegrünung - es gibt viele Möglichkeiten, die Artenvielfalt im Siedlungsraum zu fördern und dies mit der Anpassung an den Klimawandel zu verbinden. Mit besonderem Blick auf die Insektenwelt gibt uns Dr. Matthias Nuß vom Senckenberg Museum für Tierkunde Dresden wichtige Anregungen zur Schaffung und Pflege von Lebensräumen im eigenen Garten, Haus und Hof sowie im öffentlichen Raum in der Gemeinde.

Link zur Anreise

Foto: Dr. Matthias Nuß

Mittwoch, 14. Februar 2024 Vortrag „Fledermaus am Haus – heimliche Mitbewohner“

Ort: Seminarraum in der Herberge des Naturschutzzentrum Erzgebirge in 09487 Schlettau, OT Dörfel, Am Sauwald 1

Referent: Marko Eigner (Chemnitz, Umweltplanung Marko Eigner)

Beginn: 17 Uhr

Dauer: ca. 2-3 Stunden

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Fledermäuse bleiben in Gebäuden oftmals unbemerkt. Sie nutzen art- und jahreszeitenabhängig diverse Ritzen und Spalten an Haus und Hof als Quartiere, können aber auch frei im Dachboden oder in Kellern hängen. Ob Breitflügelfledermaus, Zwergfledermaus oder Großes Mausohr, in diesem Vortrag sollen die Gebäude nutzenden Fledermausarten im Vordergrund stehen. Referent Marko Eigner ist fundierter Artenkenner und stellt uns die Arten und ihre besonderen Lebensraumansprüche vor. Weiterhin wollen wir die wichtige Frage beleuchten, wie man die geschützten und gefährdeten Tiere in seinem persönlichen Umfeld unterstützen kann.

Anmeldung ist erforderlich: zentrale@naturschutzzentrum-erzgebirge.de / Tel.: 03733 / 5629 - 0

Link zur Anreise

Foto: Großes Mausohr (Myotis myotis): ondrej prosicky-stock.adobe.com

Samstag, 17. Februar 2024 Vogelkundliche Wanderung „Wintergäste an der Flöha“

Treff: Firmen-Parkplatz Erzgebirgische Holzwaren Ebert in 09526 Olbernhau, OT Blumenau, Sorgauer Straße 1

Exkursionsleiter: Udo Kolbe (Verein Sächsischer Ornithologen e.V., Olbernhau)

Beginn: 9 Uhr

Dauer: witterungsabhängig, ca. 2-3 Stunden

Strecke: Der Wegeverlauf ist abhängig von der Wetterlage am Exkursionstag, ca. 5-7 km.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Viele Vögel verbringen den erzgebirgischen Winter in wärmeren Gefilden. Aber es gibt einige Vogelarten, denen unser Winterwetter nichts ausmacht oder die aus dem Norden zu uns zum Überwintern kommen. Entlang des Flöha-Flusses im Bereich des Naturschutzgebietes „Alte Leite“ bei Blumenau begeben wir uns mit Ihnen auf Beobachtungstour und halten Ausschau nach Wintergästen aus der Vogelwelt. Außerdem stellen wir Ihnen typische Bewohner des angrenzenden Hangschluchtwaldes vor. Sie erhalten von einem Gebietskenner interessante Informationen zu den Lebensräumen, zu den Arten, zum Vogelzug, zu Artenschutzmaßnahmen sowie zur Wasservogelzählung.

Festes Schuhwerk und witterungsgemäße Kleidung sind unbedingt erforderlich. Trittsicherheit ist unbedingt erforderlich. Fernglas, soweit vorhanden, von Vorteil.

Anmeldung ist erforderlich: zentrale@naturschutzzentrum-erzgebirge.de / Tel.: 03733 / 5629 - 0

Link zur Anreise

Achtung! Bei Unwetterwarnungen, Sturm, sehr starken Schneefällen oder Windbruchgefahr muss die Veranstaltung ggf. verschoben werden. Kurzfristige Informationen dazu erhalten Sie unter der Telefonnummer 01517 0798954.

Foto: Flöhatal im Winter: heiko zahn-stock.adobe.com

Dienstag, 27. Februar 2024 Vortrag „Wildtier Wolf – Interessantes zur Biologie und Lebensweise“

Ort: Seminarraum in der Herberge des Naturschutzzentrum Erzgebirge in 09487 Schlettau, OT Dörfel, Am Sauwald 1

Referent: Ingolf Wehner (Referent der Umweltbildungsstelle Wolf in Rietschen, zuständig für den Erzgebirgskreis)

Beginn: 17 Uhr

Dauer: ca. 2-3 Stunden

Dem Wolf wird von menschlicher Seite oftmals Ablehnung entgegengebracht. Dabei nimmt der Wolf als Wildtier seinen begründeten Platz im ökologischen Gefüge ein. Mittlerweile lebt im Erzgebirgskreis 1 Wolfspaar. Außerdem gibt es 2 grenzübergreifende tschechisch-deutsche Territorien auf dem Kreisgebiet. Im Vortrag des Referenten der Umweltbildungsstelle Wolf steht das Wildtier Wolf im Mittelpunkt, seine Biologie und Lebensweise.

Link zur Anreise

Foto: Wolf (Canis lupus) dennis-wachtel-stock.adobe.com

Freitag, 15. März 2024 Vortrag und naturkundliche Exkursion „Lebensräume für Erdkröte, Grasfrosch & Co. richtig gestalten“

Ort: Seminarraum in der Herberge des Naturschutzzentrums Erzgebirge in 09487 Schlettau, OT Dörfel, Am Sauwald 1 (Vortrag) sowie Sauwaldgebiet im Umfeld Naturschutzzentrum (Exkursion)

Referent/ Exkursionsleiter: Tim Buchau, Ines Schürer (Naturschutzzentrum Erzgebirge gGmbH)

Beginn: 15 Uhr

Dauer: ca. 2-3 Stunden

Strecke: Der Exkursionsteil verläuft entlang des Naturerlebnispfades am Sauwald, ca. 2 km.

Die Bestände unserer heimischen Amphibien-Arten sind leider rückläufig. Umso wichtiger sind praktische Schutzmaßnahmen zum Erhalt von Laichgewässern und Landlebensräumen. In einem Vortrag werden die verschiedenen Habitate vorgestellt und ihre Bedeutung für Amphibien unterstrichen. Und wenn Sie selbst aktiv etwas für Erdkröte, Grasfrosch & Co. tun möchten, dann sind unsere Praxistipps z.B. zur Anlage und Pflege von geeigneten Kleingewässern im eigenen Garten vielleicht ein erster Schritt. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine praktische Anschauung von Laichgewässern im Umfeld des Naturschutzzentrums. Dazu werden wir ein Stück den Naturerlebnispfad am Sauwald wandern.

Link zur Anreise

Foto: Erdkröten (Bufo bufo) ms_pics_and_more-stock.adobe.com

Mittwoch, 20. März 2024 Vogelkundliche Wanderung „Abendexkursion ins Reich der Eulen“

Treff: Wanderparkplatz am Preßnitztalweg an der Grumbacher Hauptstraße Höhe Einmündung auf die S265 Steinbach-Schmalzgrube (Parken ggf. auch auf der Freifläche auf der gegenüberliegenden Straßenseite der S265)

Exkursionsleiter: Jan Gläßer (Pockau-Lengefeld)

Beginn: 18 Uhr

Dauer: ca. 2-3 Stunden

Strecke: Die Exkursion verläuft entlang des Preßnitztalweges. Die Streckenlänge richtet sich nach den Witterungsverhältnissen am Exkursionstag, ca. 2,5 km.

Die Rufe unserer heimischen Eulen in der abendlichen Dämmerung sind eindrucksvoll und jagen so Manchem einen Schauer über den Rücken. Anders bei Vogelfreunden: Balz- und Revierrufe sind ein Anlass zur Freude, denn sie künden von der Anwesenheit der seltenen Eulen-Arten. Wir wollen gemeinsam mit einem ortskundigen Ornithologen entlang des Preßnitztalweges wandern und aufmerksam lauschen, denn das Preßnitztal mit seinen Nebentälern ist das Revier von Uhu, Wald- und Sperlingskauz. Interessantes zu Lebensweise, Schutzstatus und zu Möglichkeiten des aktiven Eulenschutzes sollen die Abendexkursion abrunden.

Festes Schuhwerk und witterungsgerechte Kleidung sind erforderlich. Fernglas - wenn vorhanden - und Taschenlampe sind empfehlenswert.

Achtung! Bei Unwetterwarnungen, Sturm, sehr starken Regenfällen oder Windbruchgefahr muss die Veranstaltung ggf. verschoben werden. Kurzfristige Informationen dazu erhalten Sie unter der Telefonnummer 01517 0798954.

Link zur Anreise

Foto: Sperlingskauz (Glaucidium passerinum) rolf müller-stock.adobe.com

Samstag, 27. April 2024 Naturkundliche Wanderung „Die Vogelwelt in der Heckenlandschaft am Pöhlberg"

Treff: Parkplatz an den „Butterfässern“ am Pöhlberg (verlängerte Ernst-Roch-Straße in 09456 Annaberg-Buchholz) Exkursionsleiter: Stefan Siegel (Naturschutzzentrum Erzgebirge gGmbH)

Beginn: 7.30 Uhr

Dauer: ca. 2-3 Stunden

Strecke: ca. 5 km

Die Kulturlandschaft am Pöhlberg ist einzigartig; zahlreiche Hecken gliedern und beleben die Landschaft. Gehölzbestände aus Weißdorn, Wildrosen, Ahorn, Esche, Wildkirsche u.v.a. bieten darüber hinaus Lebensraum für eine charakteristische Vogelwelt, die hier Schutz, Nahrung und Brutplatz findet. Auf einer morgendlichen Wanderung mit einem Vogel-Kenner soll der Lebensraum Hecke und seine Bewohner vorgestellt werden. Außerdem werden Informationen zur den erforderlichen Schutzmaßnahmen gegeben.

Achtung! Bei Unwetterwarnung, Sturm oder sehr starken Regen muss die Veranstaltung ggf. verschoben werden. Kurzfristige Informationen dazu erhalten Sie unter der Telefonnummer 01517 0798954.

Link zur Anreise

Foto Pöhlberg: Ines Schürer

Mittwoch, 12. Juni 2024 Naturkundliche Wanderung „Die Bergwiesen um Carlsfeld - Artenreichtum mit Pflegebedarf"

Treff: gebührenpflichtiger Wanderparkplatz am Ortseingang Carlsfeld aus Richtung Wildenthal kommend, Carlsfelder Hauptstraße, 08309 Eibenstock, OT Carlsfeld

Exkursionsleiterinnen: Antje Blohm, Ines Schürer (Naturschutzzentrum Erzgebirge gGmbH)

Beginn: 16 Uhr

Dauer: ca. 2-3 Stunden

Strecke: ca. je nach Wegeverlauf 3-4 km

Rings um die Ortslage Carlsfeld sind durch menschliche Nutzung artenreiche Berg-Mähwiesen und seltene Borstgrasrasen entstanden und erhalten geblieben. Diese blütenbunten Offenflächen sind bedeutsame Lebensräume für botanische Kleinode und gefährdete Tierarten. Der Fortbestand der Arten ist auf eine naturverträgliche, extensive Nutzung angewiesen. In einigen Fällen wird dies durch eine Naturschutz-Wiesenpflege umgesetzt. Wir möchten Ihnen gerne zeigen, was alles zum Erhalt von Arnika, Sumpf-Läusekraut und Teufelsabbiss beitragen kann.

Achtung! Bei Unwetterwarnung, Sturm oder sehr starken Regen muss die Veranstaltung ggf. verschoben werden. Kurzfristige Informationen dazu erhalten Sie unter der Telefonnummer 01517 0798954.

Link zur Anreise

Foto: Ines Schürer

Freitag, 14. Juni 2024 Moorkundlicher Spaziergang „Moore im Erzgebirge - Lebensraum für spezialisierte Arten“

Treff: Parkplatz an der (Drei)Brückenstraße 53 (am Ortsausgang Kühnhaide Richtung B 174) in 09496 Marienberg, OT Kühnhaide

Exkursionsleiterin: Anke Haupt, Naturpark Erzgebirge/ Vogtland

Beginn: 15 Uhr

Dauer: ca. 2-3 Stunden

Strecke: 2,2 km

Moore sind Lebensräume mit extremen Lebensbedingungen. Einige Arten haben sich dennoch an die nährstoffarmen und sauren Bodenverhältnisse auf interessante Weise angepasst. Moor-Lebensräume spielen zudem eine Schlüsselrolle im Landschaftswasserhaushalt oder wirken als CO2-Senke. Leider sind die Moore auf dem Erzgebirgskamm - wie anderswo auch - vielfältigen Gefährdungen ausgesetzt. Die sach- und ortkundige Naturpark-Fachberaterin führt uns über den Moorlehrpfad Stengelhaide und gewährt einen Einblick in das interessante Wirkgefüge im Ökosystem Moor.

Witterungsgemäße Kleidung, festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind insbesondere bei feuchtem Wetter erforderlich.

Achtung! Bei Gewitter, Sturm oder Unwetterwarnung muss die Veranstaltung ggf. verschoben werden. Kurzfristige Informationen dazu erhalten Sie unter der Telefonnummer 01517 0798954.

Link zur Anreise

Foto: Ines Schürer


Fotos Slideshow: ©Ines Schürer

Auf unserer Website werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden.